News

Gemeinde News

Gemeinde
News


Community Nursing

Community Nursing

Gemeindeübergreifendes Projekt für pflegebedürftige und deren Angehörige

Die Gemeinden Altmünster und Traunkirchen haben sich gemeinsam um das EU-gefördertete Pilotprojekt „Community Nursing“ beworben und kürzlich den Zuschlag erhalten. Der Projektantrag wurde von Seitens des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz ausgewählt und entsprechend positiv bewertet. Mit diesem Projekt werden die Gemeinden Menschen bei der Bewältigung ihres Alltages helfen. Die MitarbeiterInnen von Community Nursing unterstützen in der Regel pflegbedürftige Menschen, sowie deren Angehörigen.

Gemeindeübergreifendes Projekt

„Einen besonderen Schwerpunkt möchten wir auch in der Prävention setzten. Gemeinsam wollen wir Menschen ein würdevolles Altern ermöglichen und als Gemeinden die bestmögliche Unterstützung bieten“, so Bürgermeister und Projektleiter Christoph Schragl aus Traunkirchen. Das Projekt wird vorerst für drei Jahre von Seiten der Europäischen Union finanziert. Es ist vorgesehen, dass zwei Bedienstete diese wichtige Beratung übernehmen und als erste Anlaufstelle für die Bevölkerung dienen. „Dass wir dieses Projekt gemeindeübergreifend machen, freut mich besonders. Die bisher schon gute Zusammenarbeit zwischen Altmünster und Traunkirchen soll mit diesem Projekt weiter ausgebaut und vertieft werden. Gemeinsam können wir viel erreichen“, so Bürgermeister Martin Pelzer.

Startschuss ist gefallen

In den nächsten Wochen sollen die Personalstellen besetzt und das Projekt begonnen, sowie ein eigenes Büro eröffnet werden. „Wir planen einen intensiven Austausch mit der Bevölkerung und freuen uns dieses einzigartige Beratungsangebot in unseren Gemeinden anbieten zu können“, erläutert Bürgermeister Schragl die nächsten Schritte. Die entsprechenden Gemeinderatsbeschlüsse wurden in Altmünster und Traunkirchen bereits einstimmig gefasst. „Es ist wichtig, dass hier alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen an einem Strang ziehen. Diese Geschlossenheit bestärkt uns im gemeinsamen Weg vertiefende Sozialberatung und Hilfe zu leisten“, ist Bürgermeister Pelzer überzeugt. 

Näheres zum Projekt Community Nursing
(Quelle: Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz)

Internationalen Beispielen folgend sollen Community Nurses in Österreich niederschwellig, bedarfsorientiert und bevölkerungsnah auf Gemeindeebene tätig werden. Das Angebot richtet sich an ältere zu Hause lebende Menschen, mit drohendem oder bestehendem Informations-, Beratungs-, Pflege- und/oder Unterstützungsbedarf, sowie deren pflegende und betreuende Angehörige und Familien. Ein zentrales Element stellt dabei der präventive Hausbesuch dar.

Ziel ist es, die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung zu stärken, das Wohlbefinden zu verbessern sowie den Verbleib von älteren Menschen im eigenen Zuhause nicht zuletzt durch Stärkung der Selbsthilfe von Betroffenen und deren Angehörigen zu ermöglichen.

Zentrale Aufgaben sind:

  • Zusammenführung von pflegebedürftigen und pflegenden Menschen sowie Dienstleistern im Gesundheitswesen und Pflegebereich;
  • Koordination von diversen Dienstleistungen im Bereich Betreuung und Pflege, Therapien sowie soziale Dienstleistungen (auch im präventiven Bereich);
  • Organisation und Koordination von bedarfsgerechter und individueller Versorgung im Pflege- und Betreuungsbereich;
  • zentrale Ansprechperson zur Entlastung von Familien und pflegenden Angehörigen. Organisiert ein Zusammenspiel der vorhandenen regionalen Netzwerke.

Zielgruppe:

Der Fokus von Community Nurse liegt in diesem Pilotprojekt auf folgenden Zielgruppen:

  • Ältere zu Hause lebende Menschen mit drohendem oder bestehendem Informations- ,Beratungs-, Pflege- und/oder Unterstützungsbedarf in pflegerischen und gesundheitlichen Belangen
  • Pflegende/betreuende Angehörige
  • Menschen ab dem 75. Lebensjahr vor Eintreten einer etwaigen Pflegebedürftigkeit (präventive Hausbesuche)

zurück zur Übersicht
nach oben