News

Gemeinde News

Gemeinde
News


Vorsicht Giftpflanze

Vorsicht Giftpflanze

Jakobskreuzkraut

... ist in Oberösterreich bisher nur wenig verbreitet. Seit einigen Jahren gibt es allerdings Vorkommen in Altmünster. Deshalb möchten wir einige Informationen dazu bereitstellen. (Foto: Christian Fischer, CC BY-SA 3.0, Originaldatei https://de.wikipedia.org/wiki/Jakobs-Greiskraut)Diese durchaus optisch attraktive Giftpflanze wird durch lückig gewordene und in ihrer Konkurrenz geschwächte Grasnarben gefördert, wie sie durch Mängel in der Bewirtschaftung auftreten, aber auch durch massiven Maikäfer-Engerlingbefall auftreten können. Auch Brachen, Straßenböschungen und andere extensive spät gemähte Flächen fördern die Samenbildung und die dauerhafte Etablierung in einer Region. Giftig sind alle Pflanzenteile. Bitte nur mit Handschuhen berühren.

Ziel ist es, das Problembewusstsein zu fördern und eine Handlungsanleitung zu geben, wie sich dem Jakobskreuzkraut begegnen lässt. Die einzige Chance, eine größere Ausbreitung und damit eine Gefährdung der Nutztiere zu vermeiden, ist das konsequente und richtige Entfernen erster auftretender Pflanzen (siehe PDF). Danke für Ihr Bemühen.

Sollten Sie Bestandsflächen wissen, so können Sie uns diese gerne melden. Wir werden die Besitzer umgehend verständigen. Herzlichen Dank!

Jakobskreuzkraut pdf
zurück zur Übersicht
nach oben